09./10.11.2021 Stankt Martin an der Don-Bosco-Schule

Ein bisschen wie früher - vor Corna - beging die Schulgemeinschaft der Don-Bosco-Schule den Martinstag. Es fand sogar ein kleiner Martinszug statt.


Bereits am Dienstag, den 09.11.2021, fand in der Halle der Schule eine Martinsandacht statt - allerdings wegen Corona für alle Stufen getrennt. Nacheinander empfing Pfarrer Streppel die Klassen und gemeinsam gedachte man des Heiligen Martin und wie dieser durch die Teilung seines Mantels Licht in das Dunkel des Gallischen Winters brachte. Man erinnerte sich gemeinsam daran wie man Licht und Wärme in die Welt bringen kann, wenn es mal gerade nicht so rund läuft.

Am Mittwoch war dann der Unterricht vom Morgen in den Nachmittag und Abend verlegt worden. Alle Klassen trafen sich in den jeweiligen Klassenräumen und begingen auf ihre Art den Martinstag. Die meisten setzten sich zunächst mal zu Pöfferkes und Weckmännern zusammen um anschließend einen schönen Nachmittag bei Spielen oder Filmen zu verbringen.

Vor-, Unter- und Mittelstufen traffen sich dann gegen 18.00h mit ihren tollen Laternen auf dem Schulhof und begrüßten dort St. Martin, der zur Erinnerung an den großen Heiligen im Martinsspiel noch einmal den Mantel teilte.

Und dann gab es nach einem Jahr Unterbrechung wieder einen Martinszug durch die Nachbarschaft! Zwar nicht so lang wie vor Corona, aber mindestens so schön, denn die Nachbarschaft hatte vor ihren Häusern wieder toll geschmückt.

Da es wegen der Um- und Ausbauten an der Schule auf dem Schulhof zur Zeit sehr eng ist, musste das Martinsfeuer ausfallen und auch Martins Pferd blieb aus Sicherheitsgründen im Stall.